Nach wie vor bin ich ja eine begeisterter Vermesser. Mir gefällt es einfach, wie man sich im Clan zusammentut und gemeinsam einen Auftrag erledigt.

Und gemeinsam ist hier wirklich das entscheidende an der Sache… Aber dazu später mehr.

Vermessungen sind eigentlich eine sehr einfache Sache. Hier kurz, wie das Ganze abläuft:

  • Ein Clanmitglied muss zum Vermessungsamt und gibt den anderen (die Läufer) die Zielposition durch. Bei der Auswahl der Anzahl der Läufer darf man sich nicht selbst mitzählen. Beispiel: 5 machen bei der Vermessung insgesamt mit, also wählt man 4 Läufer aus!
  • Überflüssige Items und Gold in die Bank bringen, denn es besteht immer die Gefahr, dass man gekillt wird, wenn man nich aufpasst.
  • 50 Goldmünzen einpacken (soviel kostet der Messender)
  • Für Natla: Schutzzauber anwenden. So kann sich natürlich auch jeder andere ein wenig schützen
  • dann eine Bohne auf der Koloa-Plantage pflücken (z. B. X:85 / Y:100)
  • an der Koloa-Plantage einen Messender bauen
  • auf die Zielposition laufen, warten und sich nicht killen lassen
  • sobald dann die Meldung kommt, dass die Vermessung erfolgreich durchgeführt wurde, sollte man sich schnell in Sicherheit bringen.

Und das war auch schon alles :-)

Kommen wir jetzt zum Thema “gemeinsam”. Die letzte Vermessung bei uns endete in einer kleinen Katastrophe. Was war passiert?

Zunächst ging alles sehr gut los. Es fanden sich schnell 6 Leute, die gerne mitmachen wollten. Alle pflückten fleißig eine Koloa-Bohne (natürlich bis auf fire_dragon, der am Amt wartete) und los ging’s. Nach ein paar MInuten standen 4 von 5 auf Ihrer Position. Einer fehlte noch. “Hmm… Der steht ja noch auf der Koloa-Plantage…”, dachte ich. Und meine dunkle Vorahnung bestätigte sich: Keine Reaktion – er war offensichtlich nicht da.

Lektion Nummer 1: Wenn du zustimmst an einer Vermessung teilzunehmen, musst du alles dafür tun, dass du dich an deine Zielposition stellst.

Lektion Nummer 2: Es bringt nichts, sich an die Zielposition mit einer Koloa-Bohne zu stellen ;-) Einen Messender sollte man auf jeden Fall bauen…

Aber wir sind ja kreativ im Clan. Schnell wurde ein Notfallplan erarbeitet. Fire_dragon brachte dem Abwesenden einen Messender und wir wollten ihn dann mit einem Clan-Notruf an seine Zielposition schicken. Alles war vorbereitet und im Clan-Chat besprochen. Und dann passierte es: Jemand verabschiedete sich genau in diesem Moment mit dem Satz: “Stehe an meiner Zielposition und bin kurz afk!”

*Schock*

*Kurze Stille*

Er war wirklich nicht mehr am PC und sollte an diesem Tag auch nicht mehr auftauchen… Was bringt ein Notfallplan, wenn sich dann jemand verabschiedet? Wir wollten doch nur den einen mit dem Notruf auf seine Zielposition stellen. Bei einem Clan-Notruf landen aber alle auf der Position und müssen dann nochmals zu Ihrer richtigen Position laufen…

Lektion Nummer 3: Niemals während einer Vermessung vom Computer gehen.

Lektion Nummer 4: Immer warten, bis die Vermessung komplett beendet ist.

Lektion Nummer 5: Wenn man sich bei irgendetwas nicht sicher ist –> Fragen kostet nichts!

Die Vermessung war damit natürlich nicht mehr zu schaffen. Wir hatten eine Menge Zeit vergeudet, eine Menge Gold ausgegeben und nichts erreicht. Und natürlich passierte es auch noch, das ein weiterer Läufer nicht aufpasste und gekillt wurde. Die Vermessung hatte so lange gedauert, dass sein eigentlich unknackbarer Natla-Schutz beendet war. Das kostete mal eben 9000 Goldmünzen.

Lektion Nummer 6: Wenn man sich zu einer Vermessung meldet, sollte man sicherheitshalber immer eine halbe Stunde einplanen. Man weiß nie, was alles passiert.

Also ich hab heute wieder viel gelernt und werde trotzdem weiterhin bei Vermessungen mitmachen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich so ein Reinfall wie heute nochmal wiederholen kann…