Dranar ist schon immer ein Land, durch das ich sehr gerne wandere. Es erinnert mich irgendwie an meine Heimat Narubia: Es ist schön nebelig, es gibt Geister und Nebelwesen… kurz um, alles, was ein Natla gerne mag :-)

Da es sich um ein Außengebiet handelt, ist das Jagen meistens auch sehr ertragreich. Mit ein wenig Glück begegnet einem auch mal ein riesiger Nebelwolf, welcher aber seine angsteinflößende Wirkung bei mir schon lange verloren hat!

Vor kurzem beamte ich mich mal wieder mit Hilfe meiner gelben Zauberkugeln durch die Gegend. Und ich weiß auch nicht, wie ich das geschafft hatte… plötzlich landete ich in einem alten, nebligen Gemäuer. War ich etwa in meiner Heimat Narubia gelandet? Ich schlich vorsichtig durch das Gebäude. Alles war voll Spinnweben, die im Licht meiner Fackel glitzerten.

Wo war ich hier bloß gelandet? Als ich ein altes, verstaubtes Mühlenrad sah, war es mir klar: Es musste sich um die sagenumwobene, alte Mühle in Dranar handeln, die seit der Besetzung Dranars durch die Nebelgeister verschwunden war. Gerüchten zufolge haben vier dieser Nebelgeister hier in der Mühle ihr neues zuhause eingerichtet. Ob es diese Geister wirklich gibt?

Ich lief noch ein wenig hin und her und plötzlich erfasste mich eine unsichtbare Kraft, ich wurde durch die Gegend geschleudert und als ich wieder zu mir kam, wachte ich mitten in Dranar wieder auf.

Seltsam… Ob ich mich nocheinmal in die Mühle beamen soll?