Ganz im Norden von Latenia ging es also tatsächlich noch weiter über die Berge hinweg… Jahrelang versuchten die gewieftesten Bergsteiger nördlich des Yetis in die Berge vorzudringen, doch die meisten Expeditionen endeten tödlich oder wurden schnell aufgegeben.

Durch eine heftige Lawine, die wahrscheinlich durch ein Yeti ausgelöst wurde, wurde nun ein neuer Weg frei. Ich habe mich mal an der Klettertour versucht und bin nach mehrmaligem Absturz (mir ist zum Glück nicht viel passiert) bis zur Bergspitze gekommen! Es gibt jede Menge NPCs und ein wenig Spannung ist auch immer mit dabei, da man nie weiß, ob der nächste Schritt wieder eine Lawine auslöst. Mir begegnete noch ein Dunkelmorin-Skelett, das aber für meine Kampfkünste viel zu stark ist. Ich rief schnell Darkspark zu Hilfe, in der Hoffnung, dass wir von dem Skelett eine magische Eiskeule erbeuten können. Wir besiegten zwar das Skelett, konnten die Eiskeule aber nicht mehr in den Schneemassen entdecken. Schade…

Bei meinem Abstieg vom Berg entdeckte ich noch ein kleines, verlassenes Haus. Es sah recht gemütlich aus und ich überlegte kurz, ob ich da nicht einziehen sollte. Den Plan verwarf ich aber schnell wieder. Hier ist es einfach zu einsam und vor allem viel zu kalt. Am Fuße des Berges endete meine Reise in Wilisien, wo mir noch ein paar Frostdämonen über den Weg liefen.

Eine schöne Abwechslung – hier werde ich bestimmt mal wieder klettern gehen!