Als fire_dragon sich gerade auf Schatzsuche befand, lud mich Exodus ein den Loroktom, ein schwerfälliger Steingolem, zu erlegen. Nun gut, der Weg war zwar sehr weit, aber mit der Hoffnung auf einen wertvollen Fund machte ich mich auf den Weg nach Orewu.

Unsere Strategie war einfach und hatte sich auch schon oft bewährt. Zu erst einmal schoss ich mit einer schweren Armbrust durchschlagende Bolzen auf ihn ab, um unser Risiko zu minimieren. Danach wollten wir uns im Nahkampf unsere Trophäe hohlen.

Aber ein anderer Jäger stand plötzlich direkt am Golem und nahm uns jede Möglichkeit in das Geschehen einzugreifen. Kurz darauf tauchte auch seine Verstärkung auf und ich sah unsere Felle schon dahin schwimmen.

Nach einem kurzen klärenden Gespräch waren seine Absichten auch vollkommen klar, er wollte sich wirklich unsere Beute schnappen.
Nun gut, wir konnten nichts mehr ausrichten. So gefrustet, beschloss ich meinen Killerbienen einen kleinen Ausflug zu gönnen.

In der gleichen Zeit spürte Exodus ein zweites lohnendes Ziel auf, einen so genannten “kollektiver Salzhügel”. Dieses Mal, beschlossen wir uns die Beute nicht wieder abjagen zu lassen. Also bewachten wir dieses Npc sehr gut und hatten immer ein waches Auge auf unsere Umgebung, da wir uns nur unweit der anderen Jagdgruppe befanden. Plötzlich betrat unser alter Bekannter wieder die Bühne, grummelte etwas von “Killerbienen sind auch nicht nett”, und bat uns sich unserer Jagdgruppe anschliessen zu dürfen, da er (unser) Npc nicht angreifen könne.
Ich dachte nur bei mir, “wie dreist muss man sein?”. Wahrscheinlich wollte er uns wieder abdrängen und den Lohn unserer Arbeit stehlen.
Also verwiesen wir ihn vom Kampfplatz.

Letztendlich haben wir eine Beute verloren, aber an Erfahrung mit ungebetenen Gästen gewonnen.